+ Keine Empfehlungen mehr verpassen
Hoteliers this way

Forsthofgut in Leogang – Kinderglück und Wald-Wellness

Das familiengeführte Forsthofgut verbindet kitschfreies alpines Ambiente mit ursprünglichen Naturerlebnissen und Luxus-Wellness. Der Anspruch von Inhabern und Gästen ist hier so hoch wie die Leoganger Steinberge. Und wird gehalten. Für Kinder ist das Angebot ein Paradies - mit eigenem Pinzgauer Mini-Bauernhof.

Forsthofgut in Leogang – Wellnessoase und Kinderbauernhof

Es war einmal ein kleiner Bub im Salzburger Land, der wusste schon mit sechs Jahren, was er wollte: Hotelier werden! Mit 22 wurde sein Traum wahr: Christoph Schmuck übernahm den Hotelbetrieb seiner Eltern. Und wie sich das seit 1617 (!) familiengeführte Forsthofgut in den zehn Jahren seitdem entwickelte, ist so imposant wie die Gebirgsgruppe, an dessen Fuße das Naturhotel liegt. Aus dem ehemaligen Bauernhof wurde ein Sehnsuchtsziel auf 5-Sterne Niveau. Aus 37 Schlafräumen machte Christoph 96 bildschöne Zimmer und Suiten. Und von Hamburg bis Wien raunen sich Mamas und Papas auf den Spielplätzen mittlerweile zu: Habt ihr auch schon davon gehört? Wart ihr auch schon mal da?

Das Kind ist König im Forsthofgut – Kinderbauernhof, Wildtierfütterung und Kinderclub

Wer da war, kann eins berichten: Kinder sind hier Könige. Denn Christoph weiß: Die Kleinen sind die Stammgäste der Zukunft! Und so baute er ihnen neben Abenteuerspielplatz, Kinderclub, Jugendlounge, Badeteich und Murmeltiersauna noch einen eigenen Pinzgauer Kinderbauernhof mit einem echten Gutshaus in Kindergröße. Die Ponys Lucky und Rocky, Schweinemama Genofeva und Esel Asterix freuen sich über Streicheleinheiten, Futter und Pflege von den Kleinen. Sollen doch alle die Natur und die Tiere so hautnah erleben können, wie einst der Hausherr in seiner Kindheit – und auch heute noch! Täglich füttert Christoph das Rot- und Damwild im hauseigenen, drei Hektar großen Wildgehege. Und einmal die Woche kommen die Gäste einfach mit. Und kehren blitzverliebt in Hirsch Flocke (der mit dem weißen Fell) zurück …

Wellness im Wald – auch für die Kleinen

Na, und dann gibt es ab Mai 2016 noch den neu ausgebauten, 2000 Quadratmeter großen Spa mit verschiedenen Pools, Sauna- und Wellnesslandschaft. Alles ausgestattet mit heimischem Holz, Naturstein, Bäumen und sogar mit lebendigem Moos an einigen Wänden. Der Clou: Für die Massagen gehts direkt in den Forst. Im Bademantel und mit festem Schuhwerk wandert man bis zu einer Wald-Lichtung, bevor man mit Edelweiß-Essenzen und Alpenkräuter-Nackenschal verwöhnt wird. Auch die Wichtel dürfen übrigens mal ihre Füßchen zur Mini-Massage her strecken. Und im Winter führt die Ski-Piste direkt am Forsthofgut-Gelände vorbei. Mit Ski-Kindergarten direkt am Hotel. Wenn das kein Gesprächsthema ist beim nächsten Spielplatz-Besuch ist …

Kontaktdaten
Adresse: Hütten 2, A-5771 Leogang, Österreich
Email: info@forsthofgut.at
Telefon: +43 06583 8561
Web:
 www.forsthofgut.at

+

HIGHS

Jahrhundertealter Familienbesitz

Das hat schon was! Seit 400 Jahren gehört das Forsthofgut, angefangen als kleiner Forsthof, der Familie Schmuck. Bis heute wahren die Eigentümer die regionalen Traditionen und gehen dabei trotzdem mit der Zeit. Eine gelungene Mischung.

Das Design

In diesem Hotel könnte man in fast jeder Ecke ein Titelbild für ein Wohnmagazin fotografieren. So viel Geschmack!

Wellness für die Großen

Im Mai 2016 eröffnet zusätzlich zum bestehenden Familienbereich der 2000 Quadratmeter große Adults-Only-Neubau mit außergewöhnlichen Anwendungen und Spa Atraktionen.

Genuss

Für die bio-zertifizierte Küchenkreationen erhielt das Forsthofgut das österreichische Gütesiegel "Grüne Haube". Für die erstklassige Teekultur vom "Gault Millau" das "Goldene Teeblatt".

Der Körper freut sich

Ja, ja, es soll Urlaub bleiben. Aber das Fitness-Angebot ist schon verlockend: Kurse wie Aerobic, BBP, Hatha-Yoga, Wirbelsäulengymnastik, Pilates auf einer einsamen Waldlichtung und noch vieles mehr, werden hier angeboten.

Kissen-Menü

Richtig gelesen. Gäste können aus zehn verschiedenen Kissen auswählen. Federpolster mit Zirbenholzspänen, Kissen mit eingearbeitetem Rosenquarz und Bergkristallen, Hirsekissen, Seitenschläferkissen, Nackenrollen ...

Kinderbauernhof

Das Mini-Gut ist ein ganz besonderer Kinderbauernhof. Er wurde im großen Forsthofgut-Garten wurde im traditionellen Stil eines alten Pinzgauer Bergbauerndorfes errichtet. Hier lernen die (Sommer-)Urlaubskinder das Bauernhofleben spielerisch kennen. Ponys streicheln, Hasen füttern - und Hühnereier einsammeln!

-

LOWS

Das Preisniveau

Die reichhaltige Verwöhnpension ist bindend, die weiteren Inklusiv-Leistungen sind vielfältig. Das alles hat seinen Preis - und ist damit leider nicht für Jedermann erschwinglich.

Kleingedrucktes

Bei der Buchung wird automatisch ein Stornoschutz in Höhe von drei Euro pro Nacht und pro Person (auch Babys) abgeschlossen. Wer diese gesonderte Art der Reiserücktrittsversicherung nicht in Anspruch nehmen will, muss das Hotel vorher informieren.

HOTELINFO & FAMILIENFAKTEN

  • Preisbeispiele

    Familienzimmer mit extra Kinderzimmer für 2 Kinder gibt's ab 450-570 Euro pro Tag. In der Nebensaison kostet eine Nacht für eine Familie mit Baby (Naturzimmer "Landidyll") ca 286 Euro. Preise ohne Gewähr. Diese Preise stellen nur eine Indikation dar. Ändert der Gastgeber seine Preise, werden sie hier nicht automatisch angepasst.

  • Großfamilieneignung

    Oh ja! Die Familiensuite „Heimatgefühl“ bietet Platz für bis zu 6 Personen. Zusätzlich kann die Couch im Wohnzimmer ausgezogen werden und ein Gitterbett reingestellt werden. Die Luxus-Chaletsuite "Landleben" mit 145 qm bietet Platz für 8 Personen.

  • Pool

    Es gibt verschiedene Pools (außen und innen) für Groß und Klein und einen Badesee.

  • Wellness

    Es gibt Dampfbäder, Saunen (auch eine Familiensauna), einen Wald-SPA wo Ihr - und die Kleinen - sich in der Natur massieren lassen können. 2000 Quadratmeter ist der Spa.

  • Kinderbetreuung

    Gitti (54) leitet seit zwölf Jahren die Kinderbetreuung und baut im Nu Kontakt zu den Mini-Gästen auf. Zwei Jahre sollten die Kleinen mindestens alt sein. Dann begrüßen sie die "Kindertanten" im 90 Quadratmeter großen Spielzimmer mit Rutsche, Kletterburg und Co. Betreuung im Sommer und Winter von Montag bis Freitag 9 bis 21 Uhr. Sonntag 10 bis 19 Uhr. Inklusivleistung! Es gibt auch einen gemeinsamen Mittagsimbiss im Rahmen der Kinderbetreuung.

  • Spielbereiche

    Jede Menge! Kinderbauernhof, Abenteuerspielplatz und für die Jugendlichen eine Jugendlounge.

  • Link zum Hotel

    Wenn Ihr buchen wollt oder einfach ein bisschen stöbern, geht es hier zur Webseite

  • Anreise

    Nächster Flughafen: Salzburg.
    Flugzeit ab Frankfurt: Etwa eine Stunde.
    Entfernung Flughafen - Forsthofgut: Von Salzburg aus braucht man eine Stunde. Ein Flughafen Shuttle ist zum Hotel-Aufenthalt zubuchbar.

  • Altersempfehlung & Ausstattung

    Hier wird Kindern aller Altersstufen eine Menge geboten.
    Ausstattung: Es gibt ein kostenloses Babypaket mit Gitterbettchen, Babyfon, Fläschchenwärmer, Wickelauflage, Hochstuhl und Töpfchen. Kostenloser Verleih von Kinderbuggys und Wandertragen, Fahrräder für Kinder, Mountainbikes mit Kindersitz. Im Winter Rodelverleih und kostenloser Skiverleih für Kinder bis 6 (wenn mindestens ein Elternteil Skier ausleiht).

  • Beste Reisezeit

    In den Sommermonaten Mai bis September ist es vor den Leoganger Steinbergen einfach nur idyllisch. In der Skisaison von Ende November bis Mitte April geht es hoch her. Wenig los ist in der Region allerdings in der Zwischensaison im April und im Oktober/November. Wanderhütten und Restaurants in der Umgebung haben dann teilweise geschlossen. Das Forsthofgut hat aber natürlich 365 Tage im Jahr geöffnet.

  • Essen

    Bei jeder Übernachtung ist die „Forsthofgut-Verwöhnpension“ inklusive. Bedeutet: Bio-Frühstücksbuffet mit 200 Produkten (darunter 120 regionale Bio-Produkte). Eine Nachmittagsjause mit Kaffee,Tee und je nach Saison mit Suppen, Aufstrichen, pikanten Gerichten sowie Kuchen und Strudel. Sowie ein abendliches 5-Gang-Menü mit österreichischen Klassikern oder leichter Fisch- und Vollwertküche. Kinder bekommen im Rahmen der Kinderbetreuung einen Mittags-Snack, eine eigene Nachmittagsjause sowie jeden Abend ein eigenes Kinderbuffet.

  • Haustiere

    sind hier erlaubt

  • Nachhaltigkeit

    Biozertifizierte Grüne Haube-Küche, mit natürlich angebauten Zutaten aus dem Pinzgau. Das Wasser stammt aus der hauseigenen Quelle, das Haus selbst verfügt über höchste Energieeffizienz mit Hackschnitzelwerk, alle Einrichtungen entsprechen dem Green-Spa Kodex, Mitarbeiterwohnheim, die Materialnutzung im Büro richtet sich nach den PEFC-Kriterien, Mülltrennung und Die Reinigung erfolgt nur mit Eco- Reinigern, die das Umweltzeichen tragen.

Und das könnt ihr unternehmen...

Abseits der Straße gelegen, umgeben von hoteleigenen Wiesen und Wäldern, liegt das Naturhotel im schönen Leogang. Die Gemeinde im Herzen der Salzburger Bergwelt zählt zu den beliebtesten Ferienregionen Österreichs. Schaut doch auch mal in unserem Reisemagazin im Artikel zum Wandern mit Kindern in Leogang vorbei für Ausflugstipps mit den Kids.

Was wir im Sommer auf keinen Fall verpassen würden

Radeln

Seniorchef Rupert Schmuck freut sich immer darauf, seinen Gästen die Mountainbike-Destination Leogang zu zeigen. Er hift bei der Tourenplanung und hat einige Geheimtipps auf Lager. Zusätzlich gehen Guides von der Bikeschule Leogang täglich in mehreren Leistungsgruppen auf Tour. Das Forsthofgut verleiht kostenlos Mountain- und Citybikes, E-Bikes gegen Gebühr.
Für Jugendliche ein Magnet: Der angesagteste Bikepark Europas ist direkt in der Nähe. Trainer der Bikeschule Elements Outdoorsports unterrichten hier die abgefahrensten Bikertricks.

Golf

Binnen 30 Minuten erreicht man vom Forsthofgut zehn abwechslungsreiche Golfplätze. Macht zusammen 183 Löcher, die bespielt werden möchten. Ein hoteleigener Golftrainer steht auf Wunsch zur Verfügung. Als sogenanntes „Golf Apin Resort“ bietet das Hotel zudem 30 Prozent Greenfee-Ermäßigung in den beiden nahe gelegenen Partner-Golf-Clubs Urslautal und Brandlhof.

Gartenfest

Jährlich veranstaltet Familie Schmuck zur Sommersonnenwende ein Gartenfest mit Grillbuffet, Musik und Kinderprogramm. Aus den Steinbergen werden mystische Bergfeuer entfacht. Unzählige Feuerstellen erhellen die Nacht.

Reiten

Im Galopp über weite Almen fliegen, zu Füßen der Leoganger Steinberge … wow! Das Forsthofgut hat einen Partner-Reithof mit trittsicheren und gut ausgebildeten Pferde für unvergessliche Teenager-Erlebnisse.

Ausflugsziele

Tonspuren am Asitz von Juni bis August: Junge Künstler hinterlassen seit einigen Jahren ihre Spuren. Vier Konzerte in unterschiedlichsten Musikrichtungen mit begleitenden Workshops begeistern Einheimische und Urlaubsgäste.
Die Krimmler Wasserfälle (knapp 1,5 Autostunden entfernt) sind mit ihrer beeindruckenden Fallhöhe von 380 m die fünfthöchsten Wasserfälle der Welt. Ein Wanderweg führt direkt an dieses Naturschauspiel heran.

Was wir im Winter nicht verpassen würden

Ski fahren

Die Skipiste beginnt direkt vor dem Hotel und die Gondel mit Einstieg in Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang ist nur 200 Meter entfernt. Es gibt einen hauseigenen Skishop und -verleih, einen Skikindergarten 150 Meter vom Hotel entfernt und einen Skischul-Abholservice für Kinder. Gratis Skipass und Skiausrüstung für Kinder bis 6 Jahre, wenn mindestens ein Elternteil Skier ausleiht. Snowboard Funpark: Snowboarden ist immer noch das Coolste, was Teenager im Winter machen können. Mit der Gondel am Hotel sind sie in Nullkommanichts im Nitro-Snowpark am Asitz.

Schlechtwetteralternative

Kristallwelten

Glitzer, Glitzer! Die Swarovski Kristallwelten sind eine atemberaubende Welt aus funkelnder Phantasie und Wirklichkeit, die vom österreichischen Künstler André Heller erbaut wurde. Rund 1,5 Autostunden entfernt in Wattens.

Dies ist eine Empfehlung von Esther

Unsere Travelscoutfamilie Esther, die mit Mann und zwei Kindern (2 und 4 Jahre) in München lebt, hat für uns das Forsthofgut getestet. Ester meint:
Wenn Ihr sehen und lesen wollt, wie es Esther und Ihrer Familie gefallen hat - dann schaut mal hier.

Schick an Forsthofgut deine Buchungsanfrage!




Loved by Littletravelsociety.de

Loved by Little Travel Society - unser Gütesiegel

Die Little Travel Society finanziert sich über jährliche Listingfees der Hotels. Trotzdem nehmen wir nur Hotels auf, die uns persönlich überzeugt haben und schreiben nur das, was unserer Meinung entspricht. Wenn Ihr mehr über unsere Auswahlkriterien sowie unser Werbe- und Geschäftsmodell erfahren wollt, bitte hier lang…
Mehr erfahren
13 Kommentare
  1. Esther R. says:

    Hallo u Grüß Gott aus Bayern!

    Seit einem Jahr aus den USA zurück, sind wir inzwischen im schönen München heimisch, aber immer wieder packt uns das Reisefieber!
    Ach ja, wir sind eine Familie mit 2 Kindern (Tochter, 4 Jahre und Sohn, 2 Jahre) – (zusammen fast 80).
    Unser Familienurlaubs-Tipp ist die Villa Angelica in Riva del Garda (IT). Dort gibt es 4 Ferienwohnungen unterschiedlicher Größe in einem tollen gelben Herrenhaus mit prächtigem italienischen Garten: Brunnen, Skulpturen, Treppen, versteckte Winkel u eine Aussichtsplattform mit Blick zum See. Wir waren zusammen mit Oma u Opa dort, die im Nachbarappartment mit Verbindungstür übernachtet haben- superpraktisch! Gefrühstückt haben wir stets gemeinsam im mückengeschützten (sehr wichtig, denn davon gab es im August einige!) Garten-Pavillon. Danach gings dann an den See, auf die Burg, aufs Schiff, auf den Spielplatz im Ortszentrum, die Fähre Richtung Monte Baldo, den zauberhaften botanischen Garten von André Heller – oder wir sind einfach in der Villa geblieben. Die Kinder haben sich mit den vorhanden Fahr- und Spielzeugen vergnügt, und wir konnten mal entspannen…
    Größte Pluspunkte: Schöne Appartments, in verschiedenen Größen, wunderschönes Anwesen, sehr herzliche und hilfsbereite Gastgeberfamilie, die auch gute Tipps für Ausgehen u. Essen parat hatte, Kinderspielecke und -zeug…
    Kleine Minuspunkte: Keine Klimaanlage und im Juli viele Mücken, daher wahrscheinlich besser im Frühling/ Herbst geeignet

    Und hier noch ein paar Punkte zu unserer Travel-Tauglichkeit:
    1. Wir sind samt Kindern schon viel rumgekommen, haben ein Jahr in den USA gelebt und dort fast die gesamte Ostküste unsicher gemacht: vom Ferienhaus in Maine (super Hängematte, und tollerweise wollte uns Alissa lieber schaukeln als selbst geschaukelt werden ;-), über Hotels im „Big Apple“ (da wollte unsere Kleine am liebsten gar nicht mehr vom Fenster mit Blick auf den Central Park weg und hat sich dort ein „Nest“ aus Kissen gebaut; wenn sie etwas essen oder trinken wollte, hat sie einfach mit ihrem Spielzeugtelefon den room service angerufen!) und im Casino-Hotel in Atlantic City (da gab es tolle lange Flure für unseren Sohn zum Wettkrabbeln und für unsere Tochter zum Rennen fahren auf ihrem Rollenköfferchen) bis zum Strandhotel in Hilton Head Island (mit zwei riesengroßen Trampolinbetten zum Hüpfen). Auch zurück in Europa sind wir gerne unterwegs, haben vom Wald- und Wiesencamping im Zelt (am „cool“sten war das „illegale“ Würstchenkochen im Zelt bei Regen) bis zum Großstadthotel schon einiges unternommen.
    2. Wir sind immer super ausgerüstet und perfekt vorbereitet (na ja, zumindest die Kinder ;-): Immer dabei ist die große Kamera samt Objektiven (Gewicht ca. 8 Kilo, die mein Mann selbst bei 30 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit noch samt Kind auf dem Rücken über die Dschungelbrücken in Costa Rica geschleppt hat)! Dann natürlich oft der Allzweck-Fahrradanhänger/ Kinderwagen/ Lastentransporter, diverse Koffer (besonders hervorzuheben ist der rosafarbene Rollenkoffer meiner Tochter namens „Meatball“ (!), Taschen, Tragehilfen etc., Feuchttücher en masse, Kleidung für sämtliche Wetterlagen etc. Ausführliche Recherchen über Hotel und Unterkunft sind ein Muss (und machen tatsächlich Spaß!), und das Packen fängt bei meiner Tochter (nur die schönste Unterwäsche, Lieblingskleider und Schwimmsachen (!!!), Bastelset und Lieblingspuppe) und meinem Sohn (AUTOs, Wimmelbuch, Autohut, alles andere egal!) schon Tage vorher an! Außerdem verwandelt sich unsere Wohnung in eine Hotel, Frühstück gibt’s nur noch vom Buffet und die Rezeption hilft bei allen anfallenden Fragen!
    3. Wir sind nett, lustig und sehen nicht so schlecht aus 😉 Das ist natürlich nur unsere subjektive Meinung, von der Realität darf sich Famile Schmuck dann selbst überzeugen!

    Servus und goodbye,
    Esther R.

    Antworten
  2. Miriam Speckan says:

    Hallo liebes Little Travel – Team,

    wir vier Marlene (6 Jahre), Jakob (4 Jahre), Gerald (38 Jahre) und Miriam (ewige 30) aus München würden bis zur Decke springen,
    wenn wir den Rechercheaufenthalt gewinnen.

    1. Unsere absolute Lieblingsunterkunft, bei Famlilie Hölzl sind wir Stammgäste: http://www.nalserhof.it Aber PSSSTTTTTT nicht weitersagen!
    2. Letzten August waren wir in einem Agriturismo in der Toskana, die Besitzerin hieß Tiziana und wurde 2 Wochen lang von unserem Jakob lauthals begrüßt mit:
    Hallo Pizzeria!
    3. Ich (Miriam) schreibe oft und gerne für Eltern und Kinder und zwar hier: http://www.kinder-portal.de. Und würde natürlich auch einen spannenden Bericht über das Leogang für euch schreiben.

    Liebe Grüße
    Marlene, Jakob, Gerald und Miriam

    Antworten
  3. Conni Lorenzi says:

    Hallihallo,

    eines unserer Lieblingshotels ist das Istion Spa Hotel auf Chalkidiki, Griechenland (auch für Kids super! mit traumhaftem Blick auf den Olymp)

    Warum wir die perfekte Travelscoutfamilie sind ? Wir (Papa, Mama, Lulu (8) und der Babybruder (1) ) lieben das Reisen. Der kleine Bruder ist mittlerweile ein Kurztripprofi. Auch wenn Lulu ihn ab und zu schon gern mal auf „mute“ schalten wollte, hatten wir zu Viert immer eine tolle Zeit. Lulu liebt es zu fotografieren (so wie auch die Mama… genügend Fotos wären somit garantiert 🙂 ) und zeichnet alles, was ihr vor die Augen kommt (es würde somit auch mindestens eine Rechercheaufenthaltszeichung geben). Und weil bei uns so viel gezeichnet und fotografiert wird, haben wir auch einen eigenen Blog, in dem wir auch gern über den Rechercheaufanthalt schreiben würden. Ganz nebenbei sind wir schon fast seit der Geburtsstunde von Little Travel Society dabei #instagramseidank 😉 und würden uns riesig über einen ersten Rechercheaufenthalt freuen.

    Liebe Grüße,

    Conni, Philip, Lulu und Titus

    Antworten
  4. Patricia says:

    Wir sind Matthias (6), Johannes (8) und Mama und Papa.

    Unser absolutes Lieblingshotel ist das Mozart Vital Hotel in Ried.
    Wir Eltern sind da vor vielen vielen Jahren als junges Paar auf dem Weg nach Südtirol vorbeigefahren. Und waren begeistert, da man von aussen eine Wasserrutsche sah. Wir sagten beide „da wollen wir mal übernachten“.
    Viele Jahre und 2 Kinder später sind wir auf Empfehlung von Freunden ins Mozart Vital gefahren. Und wir freuten uns wie die kleinen Kinder – es war genau dieses Hotel mit der Wasserrutsche. Und ja, da die Kinder noch klein waren, hatten wir fast mehr Spass als die Kinder 😉

    Das witzigste Urlaubserlebnis war mit unserem großen Sohn bei unserem ersten Wochenendtrip in einer Jugendherberge. Nachdem wir das Zimmer bezogen haben (O-Ton: Juhu, Stockbetten), fragte unser Sohn: Und, Mama, wo ist hier der Kinderclub? Und wo ist das Schwimmbad? Daraufhin haben wir beschlossen dass wir wohl öfters mal in einfachere Unterkünfte sollten. Und seitdem sind unsere Kids nicht nur in guten Hotels, sondern in Jugendherbergen, Almhütten und auch Campingplätzen zuhause. Aber ich gestehe: wir geniessen alle den Comfort eines guten Hotels 😉

    Ich habe mich mal am Blogschreiben versucht, aber so regelmässig ist nicht mein Ding.
    Aber ich mag es meine Meinung zu sagen. Schonungslos ehrlich. Und wenn mir etwas gefällt empfehle ich es auch gern.
    Deshalb fahren mittlerweile ausser uns auch viele Freunde ins Mozart 😉

    Antworten
  5. Iris Trautmann says:

    Guten Morgen!

    Wir (Iris, Martin, Magnus (4) und Nils (2) berichten gerne über unseren Recherchenaufenthalt im FORSTHOFGUT IN LEOGANG!

    Unser Lieblingshotel mit Kids, ist das Hotel Burg Ehrenberg in Reutte, Tirol. Leckeres Essen (Leberknödelsuppe oder Kaiserschmarren), familienfreundliche Apartments, ein toller Spielplatz (mit spuckendem Wasserdrachen), 3 super Wanderwege zur Burgruine, eine Hängebrücke und ein Rittermuseum. Unser Großer wurde schon mit 2 Jahren zum Ritter ernannt und war super Stolz auf seine Urkunde.
    Wir waren schon viel unterwegs, in USA, Österreich, der Schweiz und im schönen Bayern.
    Ich berichte gerne – vor allem über die Spielplätze und das Essen 🙂
    Und falls es irgendwo wasserspeiende Drachen gibt – bitte sehr! Die haben bei unseren Kleinen einen großen Eindruck hinterlassen.

    Vile Grüße
    Iris

    Antworten
  6. Sophie Claussen says:

    Guten Morgen aus der Nähe vom wunderschönen Starnberger See!

    Unser absolutes Lieblingshotel ist das Relais Corte Guastalla in der Provinz Verona in Italien. Ein wunderbarer Ort, um in die entspannte italienische Welt abzutauchen. Durch die Lage in den Hügeln oberhalb des Gardasees, ein grandioser Ausgangspunkt für Wanderungen, einen Stadtbesuch in Verona und um am Gardasee zu flanieren.

    Mit unserer 8 Monate alten Tochter ist es schon ein großer Spaß unterwegs zu sein. Sie kann die Leute um sich herum immer wieder entzücken. Wenn sie im Pool planscht und sich über das Wasser freut, oder alle ganz verschmitzt anlächelt und beim Essen die KellnerInnen zu Slalomläufen herausfordert. Bei unserem letzten Kurztrip nach Seefeld wollte sie sie schon darbehalten 🙂

    Wir sind die perfekte Travelscout-Familie, da wir ein Hotel nicht einfach nur kurz besuchen, sondern uns wohlfühlen und in das Hotelgeschehen eintauchen wollen. Wir sind die absoluten Wellnessliebhaber, Wanderfreunde und fühlen uns in der Hotelkategorie des Forsthotguts daheim.

    Über diesen Trip würden wir uns besonders freuen!

    Liebe Grüße,
    Familie Claussen

    Antworten
  7. Heidi Lopatec says:

    Hallo!
    Wir (Heidi, Denis und Leopold (2)) würden sehr gerne über den Aufenthalt im Forsthofgut in Leogang berichten.

    Ein Lieblingshotel mit Kids haben wir leider noch nicht, da wir mit unserem kleinen Leopold bisher noch nicht so rumgekommen sind urlaubstechnisch (bisher nur in Slowenien beim Schwiegerpapa und von da aus ans Meer nach Kroatien). Allerdings kann ich ein Hotel empfehlen welches ich noch aus meiner Kinderzeit kenne und in dem wir mit der Familie sehr gerne waren. Und zwar das Naturhotel Lüsnerhof im wunderschönen Südtirol. Das Hotel hat sich natürlich in den letzten 25 Jahren verändert und wurde weiter ausgebaut/verbessert. Es ist ein toller Ort für Familienurlaub, es gibt dort viel zu entdecken und das Hotel ist wirklich sehr kinderfreundlich und auf die kleinen Gäste eingestellt. Wir haben uns dort immer sehr wohl gefühlt.

    Gereist sind mein Mann und ich aber vor der Geburt von Leopold sehr viel und dabei auch weit rumgekommen. Unsere Flitterwochen z.b. führten uns nach Mauritius (der wirklich schönste Urlaub den ich je gemacht habe und das Hotel Shandrani kann ich definitiv empfehlen, auch mit Kindern), wir waren in Abu Dhabi, in der Schweiz, in Slowenien, Kroatien und natürlich auch sehr oft in Österreich (da meine Familie dort lange Jahre ein Ferienhaus hatte). Ich bin deshalb sozusagen „Österreich-Kenner“ 🙂

    Eine richtige witzige Urlaubsanekdote von Leopold gibt es auch nicht wirklich leider – er war bei den Urlauben bisher einfach noch zu klein und konnte noch nicht sprechen. Was ihm aber wirklich sehr gefallen hat waren die vielen Thermen/Schwimmbäder in Slowenien, wir haben in unserem Urlaub einige besucht. Vor allem die vielen kleinen Kinderbecken in der Therme Catez habens ihm angetan, der wollte gar nicht mehr aus dem Wasser raus und quietschte nur so vor Freude 🙂 Achja und er fand es ganz toll im Kroatienurlaub mit dem Opa beim Essen immer anzustoßen – der Opa mit Wein, Leopold natürlich mit Wasser oder Saftschorle 🙂

    Wir würden diese Reise nach Leogang wirklich wahnsinnig gerne machen. Ich liebe es zu fotografieren (die ständig volle Speicherkarte von Handy und Kamera ist der Beweis) und ich schreibe sehr gerne. Es würde uns wirklich sehr freuen dabei sein zu können. Ich liebe die Berge und die Natur und Österreich und vermisse das alles schon sehr – seit mind. 2,5 Jahren war ich nicht mehr wirklich in den Bergen und das geht mir sehr ab. Ich möchte Leopold die schöne Natur zeigen, wandern gehen, sehen wie er alles rundrum entdeckt und einfach eine schöne Zeit mit meinen zwei Männern haben. Noch dazu wo mein Mann und ich am Samstag unseren 5. Hochzeitstag feiern und seit 13.3. 10 Jahre ein Paar sind 🙂 Das würde unser „Jubiläumsjahr“ noch super toppen 🙂

    Und es passt natürlich hervorragend dass Leopold und Leogang sich so sehr ähneln 😉

    So, nun aber genug geschrieben (ich sagte ja, ich schreibe gern 😉 ).
    Wir würden uns sehr freuen mitmachen zu können und hoffen ganz ganz doll dass es klappt 🙂

    Viele Grüße aus München!

    Antworten
  8. Maria-Helene Zoller says:

    Halli-Hallo und Servus,

    Papa Fabian 34, Uhrmacher & Juwelier
    Mama Leni 33, Bankangestellte in Karenz
    Xaver (seit gestern) 4, Igelgruppen-Vorzeige-Kindergartenkind
    … und ich … Felix (fast) 2, genannt auch Lauser, Lump oder Gangga

    Die perfekte Familie zum Hotel austesten, denn austesten ist meine Leidenschaft. Ich prüfe alles – und ich meine ALLES – auf Herz und Nieren. Sei es der Geschmack des WC-Steins, die Länge des Klopapiers oder die trampolintauglichkeit der Matratze.
    ICH bin euer Mann!
    Meine Mama kann danach recht gut drüber schreiben, mein Papa schaffts gewiss ein paar passable Bildln zu schießen und mein Bruder benimmt sich sicher vorbildlich!
    Ich bin dafür für den Witz und die Abwechslung zuständig.

    Meine Eltern, die sich so oft fragen, was sie bloß bei Kind Nr. 2 anders gemacht haben, waren schon mutig genug mit uns auf Urlaub zu fahren.
    Letztes Jahr war das …. Hotel Zeus in Gabicce Mare in Italien. Ein Mini-Hotel – so richtig richtig italienisch – wo sogar noch die 90 jährige Nonna täglich kocht.
    Ich fands super – Mama brauchte danach Urlaub vom Urlaub. Obwohl mich die Italiener liebten!!! Denn nett dreinschauen – das kann ich!
    ,A richtiger Spitzbua!‘ ,Der hat den Schalk im Nacken!‘ oder ähnliches … hör ich laufend!
    Anekdoten wollt ihr von mir hören?! Die gäbs zuhauf! Doch will ich meine Mama nicht blamieren.
    Eine harmlose kann ich schnell erzählen: In besagtem Urlaub bekam ich von den anderen Hotelgästen den Spitznamen Pavarotti – meine Tenorstimme schallte 3x täglich durch den Speisesaal. Sie waren begeistert – ich hatte richtige Fans.
    Aber mit 1 1/2 will man sich halt nicht mehr von Mama füttern lassen – da geht das schon selbst. Und wenn die langen Nudeln auf Nachbarins Bluse landen … und sogar in der Handtasche, die über ihren Stuhl hing. Aller Anfang ist halt schwer! Aber sie mochten mich wirklich. Denn Charme … den hab ich auch!

    Meine Eltern haben ein bisschen mehr Reiseerfahrung … Norwegen, Ägypten, Malediven, Amsterdam … ausbaufähig, aber ein Anfang! Die Liste ließe sich ja mit einem tollen Leogang-Urlaub erweitern!
    Berge lieben wir (sind ja schließlich aus Tirol) und Naturliebhaber sind wir auch. Und wenn ich mal ein Schafl zu fest streichle, dann ist das sicher die Schuld vom Schaf!

    Also ICH hätte gewiss einen herrlichen Aufenthalt bei euch – meine Mama müsst halt ihre Laufschuh einpacken, dass sie mich früh genug erwischt, bevor was passiert. (Gewöhnt wär sies ja)

    Ich bin ja gespannt, ob ihr euch getraut uns zu wählen!
    Ein dickes Bussi
    vom Felix-Lauser

    PS: wenigstens eines kann ich richtig gut …. nachts brav schlafen. Also zumindest davor müsstet ihr euch nicht fürchten

    Antworten
  9. Sandra says:

    Sehr gerne bewerben wir (Papa Jürgen 42, Mama Sandra 36, Paula 3 Jahre und Anna 10 Wochen) uns als Testfamilie für einen Aufenthalt im Forstguthof und beantworten nachstehend die o.a. Fragen:

    Ad1) ich könnte mich nur schwer auf ein einziges Lieblingshotel festlegen. Wir waren von Anfang an viel mit unserer Tochter Paula unterwegs, bis dato sehr unkompliziert, haben wir uns wenig Gedanken um Kinderfreundlichkeit gemacht. besonders herzlich wurden wir jedoch betreut im Hotel Alpenhof in Hintertux und im Hotel Majestic in Jesolo. Beide haben eines gemeinsam, sie werden eigentümergeführt. Von Mama,Papa, den Kindern , ja sogar Oma und Enkelkinder sind in das Geschehen involviert. Die Stimmung war in beiden Häusern ausgesprochen herzlich.

    Ad2) beim letzten Urlaub im Winter in Anif (Sbg.) nächtigten wir in einer kleinen Pension, im Doppelzimmer mit Zusatzbett. Einfacher Standard. Unterwegs meinte Paula: Mama, wann gehen wir endlich wieder nach Hause in unsere Wohnung?
    Ad3) Wir sind die richtige Testfamilie, weil unsere Mami erfahrene Mystery Shopperin und Instagram Fanatikerin ist und ALLES dokumentiert…
    … Weil Papa als ausgesprochener Bergfex jeden Hügel in der Gegend kennt
    … Weil Paula unsere Reiselust teilt und absolute Tierliebhaberin ist
    … Und weil wir uns kein besseres Ziel für unseren ersten Urlaub zu viert vorstellen können.

    Antworten
  10. Waltraud says:

    Hallo.

    Unsere Familie – Mama, Papa, großer Bruder (5) und kleine Schwester (1) – würden Purzelbäume schlagen vor Freude sollten wir ausgewählt werden.

    Unser bisheriger Favorit unter den Hotels ist das Sporthotel Alpina in St. Johann Alpendorf. Nicht nur im Winter toll zum Schifahren und Relaxen, sondern auch im Sommer eine Reise wert. Ein Highlight für unseren Großen waren der Kinderclub und der Pool. Die Wanderung am Geisterberg und das Gondelfahren ein unvergessliches Erlebnis. Wir sind gespannt wie Leogang und das Forsthofgut uns begeistern und zu unserem neuen Top-Spot aufsteigen werden.

    Wir lieben Wandern und Radfahren und werden deshalb auch gleich mal den Radverleih testen. Und was den Badesee und Pool betrifft, unsere Kinder waren im vorherigen Leben wohl Fische, denn, wenn sie mal im Wasser sind bekommen wir sie nur schwer wieder raus.

    Spielzimmer mit Rutsche und Kletterburg, Pony’s streicheln, Hasen füttern, Fuhrpark UND ein Abenteuerspielplatz – ich hör die zwei schon quietschen vor Begeisterung. Und Mama wird den Waldspa unverzüglich testen – das wird eine Premiere. Bin schon gespannt. Also ich denke mal, zum Schlafen kommen wir nicht, es gibt viel zu viel zu tun.

    Wir führen immer ein Reisetagebuch, und machen daraus mit unzähligen Fotos – kein Detail bleibt undokumentiert oder unkommentiert – ein Fotobuch. Diese sind auch bei Freunden und Familie beliebt und die Action-Fotos unserer Kids legendär. Eines dieser Bücher gibt’s von einer Reise nach Kärnten mit vielen Fahrten auf der Sommerrodelbahn. Irgendwann sagte ich dann zu meinem Sohn. „Jetzt ist es genug. Wir haben kein Geld mehr.“
    Nach kurzem Grübeln fragte er – damals 4: „Mami, wie macht man eigentlich Geld?“
    Ja, das würd ich auch gern wissen. 🙂

    Liebe Grüße nach Leogang und ich hoffe wir sehen uns sehr bald.

    Benjamin, Helena, Roy und Waltraud

    Antworten
  11. Maren Widua says:

    Hallo liebes little travel society-Team,

    über einen von mir abonnierten Blog auf Facebook (mother’s finest) habe ich erfahren, dass eine Recherchefamilie gesucht wird. Und zu meiner größten Freude: es handelt sich dabei um das Naturhotel Forsthofgut. Ich bin begeistert! Wenn ich erzähle, dass ich mir das Forsthofgut im letzten dreiviertel Jahr schon mehrmals online angeschaut habe, dann mag das für die „Jury“ heuchlerisch klingen. So soll es nicht, denn dem ist tatsächlich so. Um dem Törtchen noch die besagte Kirsche aufzusetzen: am 16. Juni werde ich 40 (!) und dazu habe ich meinem Mann schon in den Ohren gelegen, wie liebend gerne ich mit der Familie ein Wochenende in den Bergen verbringen würde. Durch „Zufall“ erschien auf unserem IPad gerne immer wieder die Homepage des Naturhotel Forsthofgut.
    Seine Antwort: er hätte schon ein Geschenk….

    Um nun jedoch von vorne zu beginnen: wir, dass sind Papa Tim (42, er wird übrigens am 18.06. 43 Jahre, Mama Maren (noch 39!), unsere Töchter Philina (8) und Greta (5) sowie unser kleiner Frederik (2 Jahre). Wir lieben das Leben und wissen es zu genießen (und wertzuschätzen). Unser bisheriges Lieblingshotel ist der Robinson Club Daidalos auf Kos. Dort konnten Mami, Papi, das Ehepaar Widua (in den Zeiten, in denen die Kinder das Clubleben genießen und wir wieder Mann und Frau sein konnten) und unsere Kids die Zeit genießen und erleben. Die „Quittung“ bekamen wir dann jedoch auf unserer Heimreise: unsere Mädchen saßen weinend sogar schluchzend im Flugzeug und schworen uns hoch und heilig, sie wollen nur kurz nach Hause, um sich von allen Freunden zu verabschieden, um dann zurück nach Kos zu kommen. FÜR IMMER. Eine solche Reaktion hätte selbst ich als Mama nicht erwartet.

    Und genau aus diesem Grunde sind wir die richtige Recherchefamilie: wir kennen den guten Geschmack und die Qualität, wissen um die Besonderheit und den Bedarf von Familien und LIEBEN DIE BERGE!

    Da wir drei Kids haben, ist es selbstverständlich, dass wir alle Momente auf einem Foto festhalten. Und unsere Kinder sind, wie alle Eltern es behaupten, aber unsere sind es tatsächlich, die hübschesten Kinder der Welt.

    Liebe Familie Schmuck, liebes little travel society-Team,
    bitte nehmt manch überzogene Antwort nicht als allzu überheblich auf. Wir würden uns sehr freuen und geehrt fühlen, von auch als Recherchefamilie ausgewält zu werden.

    Herzliche Grüße aus München,
    Eure Maren

    Antworten
  12. Marion says:

    Hallo!

    Wir, das sind Papa Bernd, Mama Marion, Emma (8) und Frida (2) – lieben nichts so sehr wir zu urlauben. Was gibt es auch schöneres! 🙂
    Das non plus ultra wären WIR um den Forsthofgut in Leogang auf Herz und Nieren zu testen.

    Zu 1. Was ist Dein Lieblingshotel oder Ferienhaus
    Unser absoluter Favorit ist das Neptun Resort auf Kos (www.neptune.gr). Hier stimmt einfach alles. Die Zimmer sind top – sauber, neu und sehr geräumig, das Essen ist fantastisch frisch, schön angerichtet und sehr abwechslungsreich, der Service top und das Angebot für Kinder im Miniclub ganz toll. Strand und Pools lassen keine Wünsche offen.

    2. Was habt Ihr auf Reisen mit Euren Kindern schon erlebt?
    Wir haben einige Anekdoten zu erzählen…. Hier eine zum Thema Miniclub: Unsere große Tochter hatte bisher (bis auf das Neptun) immer die gleiche ablehnende Einstellung zu Miniclubs. O-Ton: „Papa, den Miniclub können wir uns gerne ansehen, aber bleiben tue ich da nicht.“ Das bringt uns alle immer wieder zum Lachen.
    Pferde und Tiere sind auch immer sehr willkommen – inklusive Pferdekuss, der ganz schön schmerzte.

    3. Warum seid Ihr die perfekte Travelscoutfamilie für das Forsthofgut?
    Da wir gastronomisch sehr vorgeprägt und auch sehr gerne auf Reisen sind, kennen wir die Ecken und Dinge auf die man bei einer Bewertung schauen sollte. Kritisch, objektiv, fair und sehr fordernd – so könnte ich uns als Gast beschreiben.
    Die Leoganger Steinberge und die Berge rund um Leogang kennen wir aus früheren Aufenthalten in Leogang sehr gut und wären bestens geeignet.

    Herzlich gerne würden wir als Testfamilie in das Hotelleben des Forsthofguts eintauchen.

    Beste Grüße
    Marion, Bernd, Emma und Frida

    Antworten
  13. Stephie says:

    Liebes little Travel Society Team, liebe Familie Schmuck,

    unser Reiseherz schlägt höher beim Gedanken daran das Recherche-Team für den Forstgasthof zu werden, dafür verraten wir euch auch gerne unser bisheriges Highlight: das wunderbare Sporthotel Stock im Zillertal.
    Meine Tochter Lily (8) und ich (Fotografin, 33) sind schon viel herumgekommen. Von Tuvalu im Südpazifik bis hin zum Kap der guten Hoffnung fanden wir es bisher überall wirklich einzigartig, beim leckeren Frühstücksbuffet auf der sonnigen Terrasse im Sporthotel Stock fragte Lily allerdings zum ersten Mal : „Können wir hier einziehen, Mama?“
    Die gelbe Riesen-Wasserrutsche hatte es ihr angetan und ich könnte mich auch dauerhaft an das atemberaubende Bergpanorama am Pooldeck gewöhnen.
    Eben so gern wie an geliebte Orte zurück zu kehren, erkunden wir Neue und würden uns sehr freuen die Berge um Leogang mit den Bergziegen zu besteigen und im Badesee vom Forsthaus mit den Karpfen zu tauchen. Wir haben große Lust unsere Erlebnisse in tollen Bildern (aus Kinder und Erwachsenenperspektive) mit der Little travel Society und allen ihren Lesern zu teilen

    Liebe Grüße,
    eure Lily & Stephie

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

Deine Meinung ist gefragt
Erzähl´s uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.