25hours HafenCity in Hamburg - Littletravelsociety
+ Keine Empfehlungen mehr verpassen
Hoteliers this way

Das 25hours: Cool und Kind – das geht

Mitten in der neuen Hamburger HafenCity steht dieses familienfreundliche Design-Hotel der besonderen Art. Coole Kojen inspiriert von der Seefahrt, Tattoo-Tapeten und Container-Sauna: Hipper kann man an der Elbe mit Kindern nicht nächtigen.

25 Hours Hafen City- cool nordisch und super kinderfreundlich

Am Eingang baumelt eine Schiffsboje, im Restaurant sitzt man auf Teppichstapeln und im Foyer wurde ein Überseecontainer von Hapag-Lloyd verbaut. Sind wir hier im Frachtraum oder in einem Hotel? Wer das 25hours in der HafenCity zum ersten Mal betritt, ist baff über so viel Originalität. Nautischer Industrial-Chic mit einem Augenzwinkern! Dazu viele Vintage-Stücke und eine Atmosphäre, die so locker ist, dass man sich wie in eine hippe WG aufgenommen fühlt. Moin, Moin! Schon beim Check-In (für die Kids gibt’s gleich mal Schleckmuscheln) wird man geduzt …

Erfolgs-Hotelier Kai Hollmann schuf in Hamburgs neuem Vorzeige-Stadtteil hinter einer schlichten Backstein-Fassade dieses witzige und familienfreundliche Themen-Hotel. In den 170 coolen „Gästekojen“ – teilweise mit stylischen Stockbetten – haben 25 reale oder fiktive Seeleute ihre Spuren hinterlassen. Die Geschichten dazu erzählt das jeweilige Logbuch im Zimmer. Preisgekrönt sind die mit Seefahrer-Tattoos illustrierten Zimmer-Tapeten. Lässig die Wohnzimmerlounge mit Kicker und Sofaecken zum Chillen. Die Kinder finden dort eine Mini-Spielzeugkiste und können direkt vor der Tür auf dem kleinen Spielplatz auslüften, während die Eltern von drinnen bei einem Latte zusehen. Das ganze Haus ist so designt, dass die Gäste leicht ins Gespräch kommen. Deshalb gibt´s auch keinen Roomservice (zumindest keinen, der das Essen auf’s Zimmer bringt).

Die Stimmung ist hamburgisch entspannt. Kinder werden nicht ins Spielzimmer abgeschoben sondern sind überall willkommen, wuseln mit Bobbycars und Rollern durch die Stockwerke und sogar durchs Restaurant – und keinen störts! Der Hit auf dem Dach: die Hafensauna im Container mit Blick über das Kreuzfahrtterminal. Schwer, hier wieder „von Bord“ zu gehen …

Kontaktdaten

Adresse: Überseeallee 5, 20457 Hamburg

Email: hafencity@25hours-hotels.com
Web: www.25hours-hotels.com/de/hafencity
Telefon: +49 40 25 77 77 0

+

HIGHS

Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus

Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus: Der Check-In-Tresen ist aus Transportkisten gezimmert! Der Zimmerschreibtisch versteckt sich in einem Überseekoffer! Auf dem „Club Floor“ kann man sogar an einem alten Atari-Rechner spielen. Design-Fans gehen in diesem Haus ständig auf Entdeckungsreise...

Die Lage

Super zentral und herrlich hamburgisch. Den Hafen kann man sehen, spüren und fast auch schmecken. Blick auf dicke Kreuzfahrtschiffe inklusive. Die historische Speicherstadt und die Elbphilharmonie sind in Laufnähe. Die U-Bahn fährt vor der Tür ab.

Ziemlich cooler Service

Es gibt Gast-iMacs für die Großen, Kicker, Spielzeugkiste und Bobbycars für die Kids sowie kostenfreien Verleih von Fahrrädern und Mini Coopern.

Schön was los

Im Hotelrestaurant legen Donnerstags ab 19 Uhr DJs bei der „Ahoisause“ auf. Die Großen bekommen Ahoibrause-Shots, die Kleinen trinken die prickelnde Brause natürlich so. Freitags zeigen Newcomer-Musiker ihr Können.

Kinderfreundlichkeit wie in Italien

Hier erntet man keine schiefen Blicke vom Kellner, wenn ihm gerade mal wieder ein Kind mit dem Roller vor die Füße geflitzt ist. Der Loungeraum mit Spielsachen ist auf der gleichen Ebene wie der Business-Meetingraum – gar kein Problem! In nur wenigen Hotels gibt es eine solch selbstverständliche Kinderfreundlichkeit wie hier

-

LOWS

Das Hotel ist sehr beliebt

Man sollte vor allem die großen oder schönen Zimmer (weit oben! Hafenblick!) frühzeitig reservieren. Zudem schwanken die Preise je nach Nachfrage stark.

Für Familien gibt es keine günstigen Familienzimmer

Wer zum Doppelzimmer noch ein Stockbettzimmer bucht (die Räume können miteinander verbunden werden), bezahlt den vollen Preis für zwei Zimmer.

HOTELINFO & FAMILIENFAKTEN

  • Preisbeispiele

    Familie mit 2 Kinder an normalen Tagen:260-290 Euro. Familie mit 2 Kindern an besonderen Tagen (Messe-Zeit, Großveranstaltungen in der Stadt) bis zu 400 Euro. Preise ohne Gewähr. Diese Preise stellen nur eine Indikation dar. Ändert der Gastgeber seine Preise, werden sie hier nicht automatisch angepasst.

  • Großfamilieneignung

    Oh ja! In die XL-Kapitänskoje können bis zu 2 Zustellbetten reingestellt werden. Kombiniert mit einer Stockbettkoje ist sogar für noch mehr Kinder Platz.

  • Pool

    ist nicht vorhanden

  • Kinderbetreuung

    ist nicht vorhanden

  • Spielbereiche

    Es gibt Bobby Cars, Roller, einen Kicker und eine Spielzeugkiste. Vor der Lounge ist ein kleiner Spielplatz. Oder einfach aus dem Fenster gucken und die großen Schiffe bestaunen.

  • Link zum Hotel

    Wenn Ihr buchen wollt oder einfach ein bisschen stöbern, geht es hier zur Webseite

  • Anreise

    Auto: Das öffentliche Parkhaus nebenan kostet 12 Euro pro Tag. Zug: Vom Hamburger Hauptbahnhof fährt man mit der U-Bahn-Linie U4 in fünf Minuten vor’s Hotel. Flugzeug: Vom Flughafen Hamburg fährt die S-Bahn bis Hauptbahnhof, dort in die U-Bahnlinie 4 umsteigen.

  • Altersempfehlung & Ausstattung

    Geeignet für Familien mit Kindern aller Altersgruppen. Ausstattung Babybetten und Hochstühle werden bei Bedarf kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ein Zustellbett kostet 20 Euro pro Nacht. Ein voll ausgestatteter Wickeltisch ist für alle zugänglich.

  • Beste Reisezeit

    Ein Trip nach Hamburg passt zu jeder Zeit. In der Sommersonne glitzert das Wasser natürlich besonders schön, aber auch zur Kirschblüte, im Winter und im Herbst lohnt die Städtereise.

  • Essen

    Das Hotelrestaurant „Heimat“ bietet sowohl regionale Gerichte als auch internationale Speisen. Das Frühstück ist mit 19 Euro pro Person nicht wirklich günstig. Kinder bis 6 schmausen gratis, Kinder von 7 bis 12 Jahren zahlen die Hälfte. Das Büffet ist aber so üppig, dass sich der Preis lohnt.

  • Haustiere

    sind nicht erlaubt

  • Nachhaltigkeit

    Lokale und nachhaltige Lieferanten, 60% Bio Essen oder aus der Region, Spendenprojekte für"Viva con Agua", eine Hilfsorganisation für Trinkwasserversorgung.

Und das könnt ihr unternehmen...

Hamburg – das Tor zur Welt – wo soll man da bloß anfangen? Wer nur ein paar Tage bleibt, hat die Qual der Wahl. Wie wäre es mit einem maritimen Schwerpunkt?

Metropole am Wasser

Ohne Hafenrundfahrt geht’s nicht. Start ist an den Landungsbrücken. Wer nach den Pötten noch ein paar Villen sehen möchte, kann auch die Alster mit den kleinen Dampfern erkunden (ab Jungfernstieg).

Museen

Auf dem dreimastigen Museumsschiff Rickmer Rickmers erlebt man, wie Seefahrer einst arbeiteten. Spannend ist auch das Internationale Maritime Museum, das in direkter Nachbarschaft zum Hotel liegt. Jeden Sonntag ist Familiensonntag mit besonderen Kinderaktivitäten – Käpt’n Kuddl lädt sogar in eine Kinderschiffbau-Werkstatt. Schleckermäulchen kommen im Chocoversum auf ihre Kosten. Besucher dürfen hier Schokolade kosten und selbst herstellen.

Strandflair

Füße im Elbsand, Hintern im Liegestuhl und vor den Augen dicke Dampfer. Die Kult-Bude Strandperle in Övelgönne ist legendär! Und auch mit dem Schiffchen (Linie 62 ab Landungsbrücken) zu erreichen.

Ausflüge

Soll es etwas mehr Meer sein? Die Ost- und die Nordsee sind nicht weit. Die berühmtesten Strände liegen in St. Peter Ording (knapp zwei Autostunden) oder Timmendorf (ohne Stau rund eine Stunde entfernt).

Historischer Norden

Wie lebte es sich einst im Norden? Für Kinder ist das Freilichtmuseum am Kiekeberg ein Paradies. In den alten Bauernhäusern ist Geschichte zu erleben, es gibt viele Mitmachaktivitäten und Wasserspiele. Unbedingt Wechselgarderobe und Badesachen einpacken. Das Museum in der Gemeinde Rosengarten bei Hamburg-Harburg ist mit Bus und Bahn in knapp einer Stunde erreichbar, mit Leih-Mini dauert es ca. 30 Minuten. Für Eltern ein herrlich entspannter Ausflug, denn es gibt Tiere, leckeres Essen, viel frische Luft und glücklichen Nachwuchs.

Kleine Attraktion

Das Miniaturwunderland in der Speicherstadt sorgt mit der größten Modelleisenbahn der Welt für ganz viele „Ooohs“! Die große Welt im Kleinformat ist eine der erfolgreichsten Touristenattraktionen Deutschlands.

Littletravelsociety - Empfehlung

Das ist eine Empfehlung von "Mrs Little Travel" herself

Sie hat selbst im 25hours HafenCity genächtigt und ist aus dem Stauen gar nicht mehr raus gekommen. Sie konnte sich bildlich vorstellen, wie die Macher des Hotels auch das kleinste Detail mit kindlicher Freude gestaltet haben. Überlebensgroße schwarz-weiß Bilder von englischen Fischern in die Flure zu hängen oder Seemannstatoo-Tapeten- darauf muss man erst mal kommen!

Schick an 25hours Hotel deine Buchungsanfrage!




Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.


Loved by Littletravelsociety.de

Loved by Little Travel Society - unser Gütesiegel

Die Little Travel Society finanziert sich über jährliche Listingfees der Hotels. Trotzdem nehmen wir nur Hotels auf, die uns persönlich überzeugt haben und schreiben nur das, was unserer Meinung entspricht. Wenn Ihr mehr über unsere Auswahlkriterien sowie unser Werbe- und Geschäftsmodell erfahren wollt, bitte hier lang…
Mehr erfahren
2 Kommentare
  1. Nelly sagte:

    Hallo!
    Ein schöner Hamburg Bericht.
    Darauf hin haben wir unsere 4 Nächte ebenfalls im 25hours hafencity verbraucht.
    Unsere Erfahrung: unser per Post vorgeschickter Koffer wurde als „nicht da“ kommentiert und erst auf unser Drängen nach 15 Minuten doch noch gefunden. Um 17:00 Uhr musste der Empfang erst beim room Service nachfragen, ob das Zimmer wirklich fertig ist. Trotz ausdrücklicher Buchung waren weder zustellbett noch babybett drin. Als glutenfreies Brot (wegen Zöliakie) bekommt man aufgetautes matschiges Toast mit dem Kommentar, man könne es ja auftoasten.
    Cooles Design, gute Lage, Kinder stören nicht, aber schlechtes Personal. Wir hatten ständig das Gefühl, dass die Leute zu cool für einen Service Job sind uns wir sie belästigen.
    Also eher für Leute, die sich am schlechten Service nicht weiter stören…

    Antworten
    • Sonja von der Little Travel Society sagte:

      Liebe Nelly, das tut mir wirklich leid! Wir waren selbst schon 3 Mal dort und waren immer runrum zufrieden – besonders mit dem netten Personal. Da habt Ihr glaube ich absolut Pech gehabt. Ich gebe das auf jeden Fall weiter. Liebe Grüße Sonja

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

Deine Meinung ist gefragt
Erzähl´s uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.