+ Keine Empfehlungen mehr verpassen
Hoteliers this way

Casa Vadia im Alentejo - zwei entzückende Vintage-Häuschen in einzigartiger Naturlandschaft

Eine Stunde südlich von Lissabon liegt eine der schönsten Gegenden Europas: Die hügelige Region Alentejo bietet weiße Strände am rauschenden Atlantik und verträumte und - zum Teil sehr hippe - kleine Dörfer. Hier, mitten in der Natur versteckt, werden Vintage-Lover und Outdoor-Familien mit den beiden wildromantischen Tiny-Houses Casa Vadia I und II mit Minipools die gaaanz große Familienurlaubs-Liebe finden!

Die Casas Vadias – eeeentzückende Tiny Houses im echten Portugal

Stellt Euch zwei entzückende weiße Steinhäuschen auf dem Lande in einer hügeligen, fast immer sonnigen Gegend in Portugal vor. Tretet Ihr durch eine der kleinen Haustüren, erspäht Ihr eine urige Küche mit blauweißen Kacheln und einen Wohnraum mit Schaukelstuhl. Dahinter ein Vintage-Schlafzimmerchen mit alter Truhe und einer Leiter als Wäschehalter. Dann gehts weiter zur Terrasse (ja genau, auch die im Mini-Format!) mit Korbstühlen und kunterbunten Flechtteppichen. Was hier, im Alentejo, aber gar nicht eng, sondern seeeehr weit ist, ist die Sicht: Korkeichen, Kiefern und nix als Natur… Boah! Jetzt müsste hinter den endlosen Feldern nur noch das Meer mit ein paar einsamen, weißen Stränden liegen. Dreimal  dürft Ihr raten… Tut es natürlich!

Zwei kreative Portugiesinnen küssen die alte Olivenfarm wach

Und wir haben diesen Ort für Euch gefunden! Oder besser gesagt: Joana und Carla. Als die beiden jungen portugiesischen Travel-Addicts  – immerzu auf der Suche nach schönen Orten und hübschen Gegenständen – im Alentejo unterwegs waren, fuhren sie an einem Landgut mit zwei leerstehenden Häusern vorbei. Und konnten es nicht mehr vergessen, das Stück Land, das 1911 als kleine Oliven- und Korkeichen-Farm gegründet wurde und seit 2003 brach lag. Ja, bis Joana und Carla die portugiesischen Besitzer kontaktierten: „Dürfen wir das Grundstück pachten und die Häuser vermieten?“ Durften sie zum Glück.

Großer Garten, weiße Puderstrände, ruhiger Atlantik – Happy Place für Kinder!

So geht 2017 für das Paar Carla und Joana – und auch für uns! – ein Traum in Erfüllung. Casa Vadia I und Casa Vadia II sind geboren. Sowohl das alte Häuschen als auch der Neubau, den in den 80ern eine deutsche Auswandererfamilie dazu baute, eignen sich nämlich ganz hervorragend für einen entspannten Urlaub für ein oder zwei Familien! Ein kleiner Privatpool für jedes Haus, Hängematten im Garten und eine Gemeinschafts-Spielescheune mit Spielzeugautos, Schwimmtieren und Co. sorgen für leuchtende Kinderaugen. Die Eltern freuen sich derweil über den typisch portugiesischen kunterbunten Vintage-Chic und entdecken sicher jeden Tag ein neues süßes Detail. Und spätestens wenn Ihr dann 10 Minuten den Hügel runter gefahren seid, um an der Praia de Melides zu stranden, ist es sicher um Euch geschehen: Endlos weißer Sandstrand, eingebettet zwischen einer ruhigen Lagune und dem Atlantik, und eine chillige Beachbar mit Schaukeln! Der Alentejo mit seiner spannenden, ursprünglichen Landschaft, den versteckten Buchten und berühmten Wanderpfaden ist für uns das echte Portugal. Und trotzdem seid Ihr von Lissabon aus nach nur einer Stunde Autofahrt schon da! Simplesmente perfeito!

Ansprechpartner: Joana Franco
Email: casavadia@gmail.com
Adresse: Casa Vadia, Estrada da Boavista, 2570-635 Melides, Portugal
Telefon: +351 913737933
Web:
www.facebook.com/casavadia

Text: Vanessa Bujak
Bilder: Casa Vadia & Vanessa Bujak

+

HIGHS

Eure Gastgeberinnen Joana und Carla

Die Casa Vadia ist Carlas und Joanas Herzensprojekt und das spürt man. Obwohl die beiden nicht vor Ort sind, könnt Ihr sie 24/7 telefonisch erreichen. Zur Begrüßung erwarten Euch Wein, frisch gebackene Kekse und - weil Joana ein gigantischer Musikfan ist - eine wundervolle Playlist mit portugiesischer Musik und berauschendem Bossa Nova. Ankommen und wohlfühlen!

Ein Ort mit Geschichte

Zum Glück gab es immer wieder Menschen, die das über 100 Jahre alte Bauernhäuschen - typisch für die Region in blau und weiß und mit riesigem Schornstein - vor dem Verfall bewahrten. Von den deutschen Besitzern stehen sogar noch Kinderbücher aus den Siebzigern im Regal! Wir lieben es, wenn ein Ort Geschichte atmet!

Das entzückende Interior

Klein und fein, mit einer Prise rustikal, könnte man das Interior der Häuschen beschreiben. Palettenbett neben Truhe mit feinen Intarsien. Coole nackte Glühbirnen-Lampe baumelt neben verschnörkeltem Schaukelstuhl. In der Küche Azulejos - die typisch portugiesischen blau-weiße Kacheln. Eine sehr gemütliche Wohn-Komposition.

Toll für zwei kleine Familien

Die Casa Vadia I und II eignen sich ganz wunderbar für zwei befreundete Familien. Da die beiden Häuser circa 200 Meter auseinander stehen, seid Ihr Euch nah und doch fern genug, wenn's Baby vom anderen plärrt.

Super in Kombi mit Lissabon-Städtetrip

Da Ihr sehr wahrscheinlich eh in Lissabon landen werdet, verbindet doch Euren Urlaub im Naturparadies Alentejo mit ein paar Tagen in Portugals wahnsinnig sehenswerter Hauptstadt! Wir hätten da auch ein paar Übernachtungstipps;-).

Ruhige Traumstrände auch in der Hauptsaison!

Die Strände rund um die Casa Vadia gehören zu den schönsten, die wir in Europa gesehen haben - und das waren nicht wenige! Und unglaublich, aber wahr: Selbst im Juli war es nirgends überfüllt!

-

LOWS

Keine Luxus-Ausstattung

Die Ausstattung im Casa Vadia ist hübsch, aber eher einfach und ein bisschen improvisiert. Wir mussten während unseres Aufenthaltes auch mal die Gasflasche wechseln und unverpacktes Brot lockte eine glückliche Ameisenkolonie an. Erwartet also keine Spülmaschine, keinen riesengroßen Flatscreen-TV. Das alles würde aber auch irgendwie nicht zum besonderen Flair passen.

Casa Vadia I = wahres Tiny-House

Tiny House ist hier wörtlich gemeint. Der Pool ist mini und mein Mann hätte im Casa Vadia I aus der Dachrinne trinken können (Beweisfoto in der Galerie). 1911, als das Bauernhaus erbaut wurde, waren die Menschen eben noch kleiner. Und irgendwie ist das auch alles sehr entzückend.

Ohne Auto geht nix

Die idyllische Lage hat ihren Preis - der nächste Bäcker ist zum Beispiel 5 Kilometer entfernt. Wir empfehlen Euch daher auf jeden Fall ein Auto!

HOTELINFO & FAMILIENFAKTEN

Hauptsaison mit zwei Kindern

140 Euro */Nacht im Casa Vadia II (inklusive Endreinigung).

Nebensaison mit Baby

75 Euro */Nacht, im Casa Vadia I oder II (inklusive Endreinigung).

* Angaben zur groben Orientierung und ohne Gewähr. Wenn sich die Preise des Hotels ändern, werden sie hier nicht automatisch angepasst.
Ins Casa Vadia II passen maximal vier Personen und ein Baby im Reisebettchen in vier Schlafzimmer. Wenn Ihr mit Freunden anreisen wollt, könnt Ihr aber natürlich auch beide Häuser zusammen mieten.
Die Ferienhäuser sind für Selbstversorger gedacht. Beide Ferienhäuser haben kleine, einfache Küchen mit Kühlschrank und Herd, aber keine Spülmaschine.
Keine Tiere, außer Käfer, Bienchen, Mücken im Garten.
Beide Häuser haben einen privaten Außenpool (4 Meter x 4 Meter und 1,60 Meter tief).
Wenn Ihr ein Baby mit einbucht, bekommt Ihr automatisch ein Babyreisebett, einen Hochstuhl, eine Babybadewanne, Babyhandtücher und Babyphone kostenlos gestellt. Mit unternehmungslustigen Krabblern und Kleinkindern müsst Ihr bedenken: Das Gelände ist teilweise ganz schön pieksig und die Pools sind auch nicht eingezäunt, befinden sich aber erhöht über dem Boden.
Keine Kinderbetreuung.
Es gibt eine Hängematte auf dem riesengroßen Grundstück, das Euren Kindern wie ein Natur-Abenteuerspielplatz vorkommen wird.
In den Häusern findet Ihr eine Box mit Babyspielzeug und Gesellschaftsspielen. Beide Häuser teilen sich einen überdachten Bereich mit Schwimmtieren, Sandspielzeug, kleinen Body-Boards und Spielautos, die Ihr Euch dort jederzeit ausleihen und auch mit an den Strand nehmen dürft.
Ferienhaus, Hütte
Das Casa Vadia II hat zwei Schlafzimmer.
Portugal zählt durchschnittlich 300 Sonnentage im Jahr und ist daher ein wunderbares Urlaubsziel in der Nebensaison! Im September und Oktober könnt Ihr noch tolle Strandtage verbringen, die Beach-Restaurants in der Gegend haben das ganze Jahr über geöffnet. Es gibt also immer ein bisschen Movida (nur die Sonnenliegen-Verleihe schließen nach der Hauptsaison). Im Winter könnt Ihr (mit größeren Kindern) lange Strand-Spaziergänge und Wanderungen unternehmen. Ein weiteres Highlight ist in der Nebensaison: Geführte Strandausritte, die im Hochsommer bei vermehrtem Strandbetrieb direkt am Wasser übrigens verboten sind. Die beiden Häuschen im Casa Vadia haben zudem warme Außenduschen, Ofen und Kamin und immergrüne Gärten mit fantastischen Sonnenuntergängen.
Vom Flughafen Lissabon aus sind es nur etwa 1,5 Stunden Fahrt. Ihr erreicht das Casa Vadia über eine sehr gute Landstraße.
Kein Wellnessbereich.
Kein Fitnessraum.
Ihr dürft in jedes Haus einen gut erzogenen Hund mitbringen ohne Extrakosten.
Carla und Joana erhalten hier ein für den Alentejo typisches kleines Landwesen aus dem Jahr 1911, das sie mit vielen upgecycelten Möbeln eingerichtet haben. Das Haupthaus bleibt dank seiner dicken Steinwände auch im Sommer schön kühl, im Neubau Casa Vadia II gibt es eine natürliche Klimaanlage, die mit Eiskapseln arbeitet. Im Winter werden in den beiden Häuschen im Ofen und Kamin Korkeichen- und Kiefernholz vom Anwesen verheizt. Joana und Carla verwenden hauptsächlich Glas- und andere wiederverwendbare Behälter für Shampoo, Spüli etc. in den Häusern. Die Tipps im ausliegenden Heft für die Region sind fast ausschließlich lokal und nachhaltig.

UND DAS KÖNNT IHR UNTERNEHMEN

Die beiden Ferienhäuser vom Casa Vadia liegen auf einem gemeinsamen Grundstück in der Region Alentejo, eine Stunde südlich von Lissabon, an der Westküste Portugals. Die Gegend ist hügelig und sehr ländlich – Korkeichenwälder, weitläufige Reisfelder und unzählige auf den Strommasten nistende Störche (die in den feuchten Reisgebieten zuhauf ihre liebste Delikatesse, die Frösche, finden) prägen das Landschaftsbild. Highlight ist der 50 Kilometer lange, zum größten Teil unverbaute, Atlantik-Küstenstreifen mit weißem Pudersand und bewachsenen Dünen. Naturliebhaber, Surfer-Familien, Reitfreunde und Ruhesuchende werden diese unspektakulär spektakuläre Gegend augenblicklich ins Herz schließen.

Ihr könnt nicht viel falsch machen, denn die folgenden Strände gehören zu den schönsten, die wir in Europa gesehen haben: Die meiste Zeit haben wir an der Praia und Lagoa de Melides verbracht (10 Autominuten entfernt). Das ist ein perfekter Familien-Strand, da er zwischen einer ruhigen Lagune und dem Ozean liegt. Der Ozean schlägt hier kleinere Wellen. Es gibt eine Strandbar mit Schaukeln und fairen Preisen, Sonnenliegen, Schirme und in der Hauptsaison Rettungsschwimmer. Die Praia da Vigia (15 Autominuten entfernt) ist ein Naturstrand ohne Infrastruktur, den Ihr Euch über einen Feldweg und an Dünen vorbei erst mal erlaufen müsst. Selbst im August ist es hier schön ruhig. Die Praia da Aberta Nova (20 Autominuten) ist ein berühmter Strand für Surfer und Camper. Es gibt hier eine sehr schöne Bar und Rettungsschwimmer, denn die Wellen können schon mal höher sein. Auch den 'mondäneren' Stränden Richtung Comporta (mit großen Parkplätzen, schicken Restaurants und coolen Daybeds zu gesalzeneren Preisen) haben wir einen Besuch abgestattet. Praia do Carvahal und Praia do Pego liegen beide eine halbe Autostunde entfernt. Im Casa Vadia findet Ihr eine Liste mit vielen weiteren Strandempfehlungen!
Der Alentejo gilt als Wanderparadies - schließlich führt die "Rota Vicentina", einer der spektakulärsten Küstenwanderwege weltweit, durch diese Region. Allerdings sind die Wege nicht kinderwagentauglich und eher für größere Wanderfans geeignet, auch weil Streckenabschnitte aus Sandwegen bestehen - in denen kleine Kinder schwer vorwärts kommen!
30 Autominuten vom Casa Vadia entfernt, findet Ihr in Troia den nächsten großen Golfplatz.
In der Lagune von Melides könnt Ihr Stand up Paddlen (10 Autominuten). Eine große Surfschule "Surf in Comporta" findet Ihr am Praia do Carvahal (30 Autominuten).
Im Casa Vadia stehen kostenlos Räder für Euch, die aber kaum jemand nutzt, da der Berg zurück vom Strand sehr steil ist und es keine ausgewiesenen Radwege gibt. Joana und Carla überlegen grad für ihre Gäste in kostenfreie E-Bikes zu investieren.
Oh ja! Es gibt gleich zwei Reitschulen im kleinen Melides, das Passeios Melides und Horses by the Beach mit vielen Angeboten auch schon für Kinder. Das Casa Vadia hat eine Partnerschaft mit Horses By The Beach und als Gäste bekommt Ihr 10 Euro Rabatt bei Euren Aktivitäten. Joana hilft Euch gern beim Organisieren von Reitstunden und Ausritten!
Alcácer do Sal ist eine kleine, von Reisfeldern umgebene Stadt am Fluss Sado (30 Autominuten entfernt). Sie liegt auf einem Hügel und hat auch eine Burg. Sines wiederum liegt direkt am Meer, 20 Autominuten vom Casa Vadia. Dort gibt es ein Schloss, einen wichtigen nautischen Hafen und ein authentisches, altes Stadtzentrum. Hier könnt Ihr besten Fisch und Meeresfrüchte zu moderaten Preisen essen. Jedes Jahr im Juli findet in den Straßen und der Burg von Sines das berühmte Weltmusikfestival Músicas do Mundo statt.
Eine halbe Stunde vom Casa Vadia entfernt, liegt ein 1.600 Einwohner großer Ort, der es in den letzten Jahren in die High-end Lifestyle Presse von AD bis Vogue geschafft hat: Comporta. Hippe Lissabonner, die internationale Boheme - etwa Maler Anselm Kiefer oder Schuhdesigner Christian Louboutin- leben in dem kleinen Ort ihren Urlaubstraum vom Barfuß-Luxus. In den letzten Jahren haben sich hier stilvolle kleine Cafés, sehr individuelle Shops und eine Casa da Cultura und ein Museu do Arroz (Museum über den Reisanbau der Region mit Restaurant) etabliert. Sehr sehenswert und stylish, aber die Preise sind hier bedeutend höher, als im Rest der Gegend. Ein weiterer Tipp ist die Serra da Arrábida, eine wahnsinnig beeindruckende Naturlandschaft mit bewaldeten Hügeln, malerische kleinen Strandbuchten und hoch aufragenden Felsen (1,5 Stunden mit dem Auto entfernt).
Noch mehr Ausflugstipps findet Ihr hier
Portugal mit Kindern – die Familienhighlights

Dies ist eine Empfehlung von Vanessa

Vanessa lebt mit ihren drei Jungs - einem großen und zwei kleinen - in Berlin und reist, scoutet und schreibt seit 2017 für die Little Travel Society. Im Casa Vadia I hat sie im Sommer 2019 mit ihrer Familie eine Woche Urlaub verbracht. Sie meint dazu:

Für die letzte Etappe unserer großen Elternzeitreise durch Südeuropa hatten wir uns einen Ort ‚away from it all’ vorgestellt: Ein Häuschen in unberührter Natur, wo wir als Familie nochmal richtig auftanken können, bevor uns der Kitaeingewöhnungs-Back-to-Job-Alltagswahnsinn in die Realität zurückholen würde. Das Casa Vadia war genau dieser Ort und noch viel mehr! Nicht nur das Häuschen und Joanas und Carlas Gastfreundschaft, sondern die gesamte Gegend haben uns richtig umgehauen. Diese Landschaft, diese unendlich weiten Strände! Wer Ruhe in der Natur sucht, ist hier so was von goldrichtig!

Schick an Joana deine Buchungsanfrage!




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.


    Loved by Littletravelsociety.de

    Loved by Little Travel Society - unser Gütesiegel

    Die Little Travel Society finanziert sich über jährliche Listingfees der Hotels. Trotzdem nehmen wir nur Hotels auf, die uns persönlich überzeugt haben und schreiben nur das, was unserer Meinung entspricht. Wenn Ihr mehr über unsere Auswahlkriterien sowie unser Werbe- und Geschäftsmodell erfahren wollt, bitte hier lang…
    Mehr erfahren
    0 Kommentare

    Dein Kommentar

    Deine Meinung ist gefragt
    Erzähl´s uns!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.