+ Keine Empfehlungen mehr verpassen
Hoteliers this way

Masseria Cuturi 1881 in Apulien - schicke Suiten und Glampingzelte zwischen Wald, Wein und Meer

Wir sind ja sowieso komplett verliebt in diesen natürlichen Apulien-Boho-Chic im italienischen Stiefelabsatz. Und dann steht da auch noch so eine imposante weiße Masseria aus dem 19. Jahrhundert mit schicken Suiten und traumhaft schönen und nachhaltigen Glampingzelten in einem der beiden (!) Masseria-Wälder. Auf 280 Hektar könnt Ihr hier schmausen, plantschen und dem Dolce Vita als Familie frönen, zum nächsten Traumstrand sind es nur fünf Autominuten. Fast zu schön, um wahr zu sein!

Masseria Cuturi 1881– apulisch, apulischer, am apulischten

Dass Apulien, das im italienischen Stiefelabsatz und zwischen zwei Meeren liegt, gerade so “en vogue” ist, wundert uns nicht. Hätte eine Boho-Chic-Designerin bei einer Zauberfee einen Wunsch frei, sie würde sich genau so einen Ort wünschen. Uralte Weinreben, knorrige Olivenbäume, dazwischen Zipfelmützenbauten aka Bauernhaus-Trulli, mittelalterliche Städtchen auf Hügeln und imposante weißgekalkte Masserien (wie die, die wir Euch heute vorstellen wollen). Am Boden Sandstein und dezente Mosaike. Am Horizont ist das Meer nie weit, der Sand ist weiß, das Wasser glasklar. Im Inneren der Häuser ist alles hell und leicht, mit Baumwoll-Textilien in Naturfarben, verspielten Fransen, Lichterketten und hohe Bögen. Dazu das süditalienische Licht, Bambini, die erst um Mitternacht ins Bett gehen, und 0-Kilometer-Slow-Food-Kulinarik. Ein Mix aus nordisch-clean und mediterran verspielt zugleich. Eben ein Boho-Chic-Traum in authentisch!

Süditalienischer Barfußluxus – eigene Wälder, Trulli & Bio-Wein

Die Masseria Cuturi 1881 bei Manduria ist all das hoch siebzehn: Das imposante weiße Gebäude aus dem 19. Jahrhundert – mit nur neun großen und hellen Suiten in Weiß-hellblau sowie (ab Frühjahr 2022) sechs spektakulären Glamping-Zelten – nennt nämlich 280 Hektar Land, inklusive Trulli und antiken Fundstücken, ihr eigen. Zum nächsten Traumstrand am Ionischen Meer sind es nur fünf Autominuten. Abends könnt Ihr mit den Bambini unter Sternen tanzen, morgens beim Frühstück auf Bio-Primitivo-Weinreben schauen. In einem der beiden Wälder, in denen teils 1.200 Jahre alte Eichen stehen, gehts dann zum Plantschen in den Pool, auf die Massageliege, zum Weinyoga (!) oder eben ins eigene Luxus-Glamping-Zelt. Die sympathische Gastgeberfamilie aus Mama Lorenza, Papa Paolo, Tochter Camilla und Sohn Carlo hat es jedenfalls geschafft, dass dieser wunderbare Ort gleichzeitig Outdoor-Museum und hygge Rückzugsort für einen tollen Familienurlaub ist. Denn der natürliche apulische Boho-Chic wurde zwar modernisiert, aber nicht mit unnötigem Schnickschnack überladen.

Masseria Cuturi 1881 – nachhaltig in schön und lecker

Noch dazu könnt Ihr hier mit gutem Gewissen urlauben. Die luxuriösen Glamping-Zelte stammen vom nachhaltigen dänischen Unternehmen Nordisk und für Eure Unterkunft wurde nicht ein Baum gerodet. Die Gastgeberfamilie betreibt nachhaltige Landwirtschaft, ihre Bio-Weine und -Öle sind berühmt (wenn auch das die Minis wahrscheinlich wenig interessiert, werden sie umso mehr Freude an der Ernte im Herbst haben, bei der sie auch mithelfen dürfen). Zudem wird das Wasser mit Solarpanelen und die Elektrik mit Biostrom betrieben, im fantastischen Restaurant “Don Tumà” gibts viel Gemüse aus dem eigenen Bio-Garten. Auch hier gilt: typisch apulisch zubereitet, gleichzeitig aber neu interpretiert. Wir sagen Euch – diese Ruhe, so ganz und gar apulische Geschichtsträchtigkeit und Weitläufigkeit, wenn Ihr nach einem trubeligen Strandtag von einer der coolen Strandbars zurückkehrt in “Eure Masseria”: Das ist einmalig!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kontaktdaten
Adresse: 137 Strada Provinciale, 74024 Manduria, Italien
Email: welcome@masseriacuturi.com
Telefon: +39 3275 4139 56 oder +39 424 339 0285

Web: www.masseriacuturi.com

Fotos: Masseria Cuturi
Text: Sonja Alefi

+

HIGHS

Die 1a-Lage im schönen Apulien

Besser könntet Ihr in Apulien eigentlich nicht wohnen. Der nächste Strand ist keine fünf Autominuten entfernt, Ihr urlaubt dafür ganz ruhig auf dem 280-Hektar-Gelände der Masseria. Mitten im Grünen, mit Olivenbäumen, Weinreben und zwei Wäldern drumrum. Und auch viele der süßen Städte wie Lecce - das Florenz Apuliens -, das antike Manduria oder Ostuni sind schnell erreicht.

Das italienisch-herzliche Team

Das Team in der Masseria ist unglaublich herzlich. Manche Gäste meinen, es würde ihnen hier der Wunsch schon von den Augen abgelesen, bevor man ihn überhaupt geäußert hat. Dazu der tolle Küchenchef, der gerne mit seinen Gästen plaudert und die sympathische Eigentümerfamilie. So ist bella Italia eben!

Foodie-Heaven

Stellt Euch vor, die Primitivo-Stecklinge des Bio-Weins der Masseria stammen von 1881! Die Gräfin Sabini aus Altamura hat sie bei der Hochzeit als Mitgift auf die Masseria mitgebracht. Ihr könnt an einer Weinverkostung teilnehmen und die hauseigenen Olivenöle probieren. Frühstück und Abendessen ist hier sowieso ein apulisches Gedicht - und das auch noch im Masseria-Ambiente! Slow-Food-Fans sind genau richtig.

Glamping mit Kindern

Mit Kindern finden wir die neuen Glamping-Zelte am besten geeignet als Unterkunft. Die Kinder können frei spielen, ohne die anderen Gäste zu stören, der Pool ist ganz nah, die Natur auch. Die Zelte sind geräumig und wunderschön und Ihr könnt alle Annehmlichkeiten der Masseria nutzen. So habt Ihr beides: Outdoorabenteuer und Hotelluxus.

Der Style - puristisch, authentisch & hygge

Die Suiten sind ein heller und großzügiger Traum in weiß-blau mit hohen Decken und Mosaik-Böden. Die Glamping-Zelte stammen von Nordisk, einem nachhaltigen, dänischen Outdoorunternehmen (und Design, das können die Dänen eben). Die Masseria ist altehrwürdig - sogar antike archäologische Funde der Messapier wurden auf dem Gelände ausgegraben - und gleichzeitig modern, aber niemals "überstylt". We looove!

Die Traumstrände

In Apulien ist das Meer nie weit. Ihr habt nur fünf Minuten zum nächsten Strand an der Küste des Ionischen Meeres, aber auch zum Mittelmeer auf der anderen Seite ist es nur eine Stunde mit dem Auto. Das Wasser hier ist glasklar und die Strände - mit teils weißem Sand - karabikähnlich. Wasserratten und Meerfans kommen voll auf ihre Kosten.

Nachhaltig kann so schick und lecker sein!

Biostrom, Solarpanelen, nachhaltige Zelte aus recyceltem Material und mit gemeinwohlorientierter Wertschöpfungskette, Biolandwirtschaft und Bio-Gemüse aus dem eigenen Garten im Restaurant. Die Gastgeberfamilie meint das mit der Nachhaltigkeit ernst!

-

LOWS

Bssss...!

Während der Sommermonate werdet Ihr von den kleinen Plagegeistern nicht verschont bleiben. Nehmt daher ordentlich Mückenspray mit. Gerade fürs Glamping im Wald.

Kein Kinderhotel

Für uns ist das zwar kein Nachteil - wir lieben ja Unterkünfte, in der alle Generationen zusammenkommen. Ihr solltet jedoch wissen, dass es keine Kinderbetreuung, keine Großfamilienzimmer und keinen Spielbereich gibt und auch Paare ohne Kinder hier urlauben.

Es holpert auf den letzten Metern

Die Straße zur Masseria ist leider nicht befestigt - da wird die Anreise zum Schluss ein bisschen holprig. Wir finden allerdings, dass das das Bild abrundet;-)

HOTELINFO & FAMILIENFAKTEN

Hauptsaison mit zwei Kindern

Ab 245 Euro/Nacht* im Glampingzelt inkl. Frühstück, WLAN, Zimmerservice, Bettwäsche und Handtücher.

Nebensaison mit Baby

Ab 155 Euro/Nacht* im Glampingzelt inkl. Frühstück, WLAN, Zimmerservice, Bettwäsche und Handtücher.

* Angaben zur groben Orientierung und ohne Gewähr. Wenn sich die Preise des Hotels ändern, werden sie hier nicht automatisch angepasst.
Der alte Flügel der Masseria besteht aus drei miteinander verbundenen Suiten, die Platz für 10 Personen bieten (insgesamt drei Doppelbetten und zwei Doppelschlafsofas). Ansonsten passen in die neun Suiten in der Masseria und in die sechs Glamping-Zelte leider nur vier Personen.
Im Restaurant "Don Tumà" genießt Ihr nicht nur einen traumhaften Blick auf die eigenen Weinberge. Der Küchenchef wird Euch kulinarisch sicher so richtig glücklich machen - mit traditionellen Gerichten und lokalen Zutaten, die er aber teils neu interpretiert. Mittags und abends hat das Masseria-Restaurant geöffnet. Bei schönem Wetter (das hier in Apulien eher die Regel als die Ausnahme ist), speist Ihr auf der Steinterrasse. Auch die Glamping-Gäste kommen zum Frühstück und Abendessen in die Masseria.
Keine Tiere.
Da auf dem Gelände der Masseria immer wieder archäologische Fundstücke aus der Antike gefunden werden, darf für einen Pool kein Loch gegraben werden. Im Glamping-Bereich gibt es aber ab Sommer 2022 einen oberirdischen Pool.
Babys sind herzlich willkommen. Die Ausstattung müsst Ihr jedoch selbst mitbringen.
Keine Kinderbetreuung. Aber es werden immer wieder geführte Familienwanderungen, familienfreundliche Radtouren oder Kochkurse angeboten.
Es gibt keine ausgewiesenen Spielbereiche, aber genug Platz fürs Toben in der Natur.
Bed & Breakfast, Ferienwohnung, Glamping, Hotel
Die zwei Deluxe-Suiten haben getrennte Schlafbereiche, ein Wohnzimmer mit Doppelschlafcouch und ein großes Schlafzimmer mit Kingsize-Bett.
Unsere liebsten Monate in Apulien sind Juni und September. Die Temperaturen sind mit circa 25 Grad perfekt, die coolen Beach Clubs und Cafes haben schon, bzw. noch, geöffnet, sind aber niemals überlaufen und die Preise für Sonnenliegen annehmbar. In den pittoresken Städtchen müsst Ihr Euch nicht mit zahlreichen italienischen Touristen durch die engen Gassen quetschen. Zudem: Im September und November finden es nicht nur die Kinder aufregend, an der Wein- und Olivenernte teilzunehmen.
Der nächste Flughafen ist in Brindisi, etwa eine Stunde entfernt. Mit dem Zug fahrt Ihr bis zum Bahnhof in Manduria. Von dort sind es nochmal etwa 15 Autominuten bis zur Masseria. Auf Wunsch holt man Euch gerne vom Bahnhof ab. Weil das öffentliche Verkehrsnetz nicht besonders gut ist, empfehlen wir Euch aber einen Mietwagen.
Es gibt keinen Wellnessbereich. Ihr habt aber die Möglichkeit, eine Massage im Wald zu buchen.
Es gibt keinen Fitnessraum. Aber "Wein-Yoga" zwischen uralten Eichen und Steineichen! Dabei macht Ihr erst Yogaübungen mit dem Weinglas und trinkt dann langsam ein Glas Bio-Rotwein, der antioxidante und entzündungshemmende Wirkung hat.
Hunde sind willkommen. Im Glamping-Bereich werden 5 Euro/Tag veranschlagt, in den Zimmern der Masseria 10 Euro/Tag.
Die Masseria produziert Bio-Wein und Bio-Öl. Der Boden wird von Hand, und ohne den Einsatz von Pestiziden, Fungiziden, Herbiziden, chemischen oder synthetischen Düngemitteln, bearbeitet. Die biologische Anbaumethode beruht auf der Erhaltung der natürlichen organischen Substanz des Bodens und fördert die Artenvielfalt. Um die Wurzeln der Reben mit Sauerstoff zu versorgen und das übermäßige Wachstum einzudämmen, werden zum Beispiel Gräser gepflanzt. Auf die Pflege der alten Rebsorten wird ein besonderes Augenmerk gelegt. Auch Ökostrom und Solarpanelen fürs Warmwasser sind Teile des nachhaltigen Konzeptes. Die Zelte hinterlassen nach dem Abbau keine Spuren im Wald und kommen von der nachhaltigen dänischen Firma Nordisk, die sich in Punkto Umweltschutz (Materialien) und Gemeinwohl (Arbeitsbedingungen bei der Herstellung) große Ziele gesteckt hat. Mehr Info zu Nordisk findet Ihr hierhier. Das Restaurant verwendet frische Produkte aus dem eigenen Bio-Garten. Ein Fahrrad- und E-Autoverleih wird angeboten. Die nächste E-Tankstelle ist nur 5 Autominuten von der Masseria entfernt.

UND DAS KÖNNT IHR UNTERNEHMEN

Die Masseria Cuturi 1881 könnte nicht besser liegen im apulischen Alto Salento bei der Stadt Manduria: Nur fünf Autominuten sind es zum nächsten Traumstrand am Ionischen Meer, Ihr urlaubt hier sozusagen aber “mitten im Grünen” und blickt beim Abendessen auf Weinreben aus der Bio-Landwirtschaft der Masseria. Auf dem 280 Hektar großen Gelände gibt es zudem uralte Olivenbäume und gleich zwei Wälder (“Li Cuturi” und “Rosamarina” – wegen des hier weit verbreiten Rosmarin) – die Bäume wurden teilweise schon vor 1.200 Jahren von Friedrich II. von Schwaben gepflanzt! Außerdem findet Ihr hier den imposanten Felsen Monte dei Diavoli, fünf Trulli – die oft 200 Jahre alten traditionellen apulischen Bauernhäuser mit ihren typischen Zipfelmützendächern – und ein altes Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert. Sogar antike archäologische Funde der Messapier wurden auf dem Gelände ausgegraben. Und auch in der näheren Umgebung gibt es viele historische und wunderschöne Orte zu entdecken: Die Stadt Lecce (1 Autostunde entfernt) wird z.B. zurecht auch “Florenz des Südens” genannt, in Manduria (10 Autominuten entfernt) könnt Ihr sogar auf den antiken Pfaden der Messapier wandeln. Und natürlich solltet Ihr Euch durch die umliegenden Restaurants probieren. Apulien ist bekannt für sein gutes Essen!

Zum karibikähnlichen Strand San Pietro in Bevagna, mit weißem Sand und kristallklarem Wasser, sind es mit dem Auto nur fünf Minuten. Der Strand ist auch für Kinder gut geeignet, da der Einstieg ins Wasser flach ist. Es gibt verschiedene Strandabschnitte und hervorragend ausgestattete Strandbäder mit Restaurants und Spielplätzen für Kinder. Dieser schöne Strand ist aber natürlich nur ein Beispiel von vielen! Es gibt unzählige schöne wilde Naturstrände, aber auch Strandbäder mit Infrastruktur in der Region. Und auch zum Mittelmeer, das auf der anderen Seite des Stiefels liegt, ist es nur eine Stunde mit dem Auto - in Apulien ist das Meer eben nie weit.
Ihr könnt direkt von der Masseria aus los wandern, durch Weinberge und Olivenhaine. Oder Ihr nehmt an einer der geführten Wanderungen teil, die Eure Gastgeber regelmäßig in Zusammenarbeit mit örtlichen Anbietern organisieren.
Der nächste Tennisplatz liegt in Manduria, etwa 15 Minuten mit dem Auto entfernt.
Gut eine Autostunde entfernt, liegt der 18-Loch-Platz des Acaya Golf Club.
Entlang der Küste gibt es mehrere Möglichkeiten für Angelausflüge. Die Ausrüstung müsst Ihr aber selbst mitbringen.
Ihr könnt an mehreren Orten Boots-Exkursionen oder Segelturns buchen. Es gibt auch Surfschulen, die SUP- oder Kiteausrüstung verleihen und Kurse anbieten, wie z.B. in Trentano (45 Autominuten) oder südlich der Masseria, in Porto Cesareo (30 Autominuten).
In der Masseria gibts eine Radverleihstation, bei der Ihr auch Kinderräder leihen könnt. Die Masseria organisiert gemeinsame Radtouren, die - besonders familienfreundlich - durch einen Naturpark führen und große Straßen meiden.
Wie wärs mit einem Reitausflug in der wunderschönen Landschaft des Salento oder, bei Meeresrauschen, entlang der Küste? Der Reiterhof "I sette nani" in Torre Lapillo macht es möglich (20 Minuten entfernt). Alle Infos zum Reitangebot bekommt Ihr in der Masseria, die Euch den Reitausflug auch gerne (mit zwei Tage Vorlauf) bucht. Für Kleinkinder ist dieser Ausflug nicht geeignet, da die Pferde nicht geführt werden. Kinder, die Reitprofis sind, können aber natürlich mitkommen.
Nur 10 Minuten fahrt Ihr ins Städtchen Manduria, mit seinen engen Gassen, hübschen Plätzen und Palästen sowie Spuren aus der antiken Kultur der Messapier. Ostuni (1 Stunde entfernt) erinnert mit seiner weiß gekalkten Kuben-Architektur an marokkanische oder griechische Orte und zählt zu den schönsten Dörfern Italiens. Direkt am Meer liegt "Die Stadt der zwei Meere", Tarent, mit beeindruckenden Brücken und dem Archäologischen Nationalmuseum. Auch die Stadt Lecce, die "Florenz des Südens" genannt wird, würden wir Euch für einen Ausflug empfehlen (beide etwa eine Autostunde entfernt).
Für echte Wasserratten ist der Aquapark Tsunami mit verschiedenen Schwimmbecken, Rutschen und Wasserspielplatz sicher ein Erlebnis (35 Autominuten entfernt). Viele, viele weitere Highlights, von kulturellen Must-Sees, bis hin zu den leckersten, versteckten Trattorien verrät Euch Sonja unten in ihrem Blogpost "Apulien mit Kindern".

Schick an Masseria Cuturi deine Buchungsanfrage!

  Little-Travel-Society Extra wenn Eure Anfrage über uns kommt: Wein aus eigener Herstellung




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.


    Loved by Littletravelsociety.de

    Loved by Little Travel Society - unser Gütesiegel

    Die Little Travel Society finanziert sich über jährliche Listingfees der Hotels. Trotzdem nehmen wir nur Hotels auf, die uns persönlich überzeugt haben und schreiben nur das, was unserer Meinung entspricht. Wenn Ihr mehr über unsere Auswahlkriterien sowie unser Werbe- und Geschäftsmodell erfahren wollt, bitte hier lang…
    Mehr erfahren
    0 Kommentare

    Dein Kommentar

    Deine Meinung ist gefragt
    Erzähl´s uns!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.